Drucken

Gartenspielgeräte – eine ungeheure Vielfalt

Veröffentlicht am von

Gartenspielgeräte – eine ungeheure Vielfalt

Gartenspielgeräte – eine ungeheure Vielfalt

Erschlagen von Gartenspielgeräten

Die Vielfalt der Gartenspielgeräte könnte einen fast erschlagen, denn sie kennt kaum Grenzen.

Brauchen Sie die alle für Ihre Kinder? Mit Sicherheit nicht!

Aber eine gesunde Auswahl macht den Garten zum Spielparadies für Ihre Kinder. Wenn Sie es geschickt anstellen, kommt im Garten keine Langeweile mehr auf.

Damit haben Sie die Kurzen aus dem Haus, weg von Smartphone, Tablet, Fernsehgerät und ähnlichem.

Dem übergeordneten Ziel „Gesunde Kinder durch Bewegung“ kommen Sie damit schon wieder ein großes Stück näher!

 

5 Vorteile, die Gartenspielgeräte bringen (sollten)

Mit dem richtigen Spielzeug im Garten haben Sie und ihre Kinder 5 große Vorteile.

  • Bewegungsförderung (Grob- und Feinmotorik werden geschult)
  • Ihr Kind ist länger an der frischen Luft
  • Sie können sich entspannt zurücklehnen und müssen nicht das Kind beschäftigen
  • Spielen mit anderen Kindern wird gefördert (soziale Kompetenzen)
  • Multimedia spielt mal eine längere Zeit keine Rolle

Bewegungsförderung steht bei uns an erster Stelle. Dabei gibt es einfache Dinge wie Schaukeln, Rutschen oder einfach nur mit dem Traktor seine Runden drehen, oder auch um komplexere Bewegungsabläufe die die Feinmotorik trainieren. Dazu gehören Dinge wie Klettern, Balancieren oder auch schwierigere Sprünge auf dem Trampolin.

Bei all diesen Tätigkeiten ist ihr Kind länger im Freien an der frischen Luft und mutiert nicht zum Stubenhocker.

 

Welche Gartenspielgeräte braucht ein Garten für kleine Kinder?

Nicht alle Gartenspielgeräte bieten alle Vorteile in einem, darum kommt es auf eine gesunde Mischung an.

Ist zum Beispiel „nur“ ein Traktor da, kommt es oft zu Streitigkeiten um genau das eine Spielzeug. Es ist also mehr nötig. Vielleicht ein zweiter Traktor oder ein andere Spielgerät zum Fahren? Das kann unter Umständen hilfreich sein, wenn sich Geschwister damit beruhigen lassen.Gartenspielgeraete

Meine Erfahrung zeigt jedoch, dass Kinder oft genau das haben wollen, was das Kind andere gerade hat. Damit sind auch Gartenspielgeräte nötig, die ein gemeinsames Spielen ermöglichen. Das kann gut gelingen mit einer Doppelschaukel, Rutsche oder einem Sandkasten. Spielhäuser oder andere Rückzugsmöglichkeiten und „Höhlen“ sind immer gut für gemeinsame Rollenspiele.

Für mehr Bewegung im Garten können Sie mit einem Kletterturm und / oder Trampolin sorgen. Dabei werden unterschiedliche Bewegungsprozesse und Abläufe trainiert und verbessert. Je vielseitiger diese Bewegungsförderung ist, desto besser für ihre Kinder.

Ein Spielturm kann, je nach Ausstattung, die bereits genannten gemeinsamen Spielmöglichkeiten (Schaukel, Rutsche & Sandkasten) gut mit der Möglichkeit zu klettern und sich zu bewegen kombinieren. So ist viel Platz gespart, obwohl eine Menge an Bedürfnissen der Kinder abgedeckt ist.

Am besten stellen Sie natürlich beides gleichzeitig in den Garten, was aber oft am Platz scheitert. Ob Sie jetzt einen Kletterturm oder ein Trampolin aufstellen ist nicht nur eine Frage des Platzes und Geldes. Auch darüber habe ich mir bereits ausführlich Gedanken gemacht und werde meine Erkenntnisse in einem neuen Blogartikel ausarbeiten. Glücklicherweise kann ich meiner Tochter beides hinstellen und dabei ausführlich beobachten, was für sie und ihre Freunde wichtig ist.

 

Was ist, wenn die Kinder älter werden?

Wenn Kinder älter werden, ändern sich auch die Spielgewohnheiten und damit die Bedürfnisse an die Gartenspielgeräte. Dafür haben Sie aber schon viel Geld ausgegeben – wie können Sie also am besten damit umgehen?
Die genannten Traktoren und ähnliche kleine Gartenspielgeräte können schnell verschwinden. Einfach in den Keller fürs nächste Kind oder verkaufen.

Das Trampolin ist fast eine Art Evergreen und wird nicht nur von Kleinkindern, sondern auch von Jugendlichen und Erwachsenen genutzt. Kaufen Sie sich also gleich ein Modell, das groß genug und langlebig ist (Hier geht es zum Trampolin-Berater).

Ein Spielturm als Gartenspielgerät kann durch seine Ausstattung „mitwachsen“. Bei der Podesthöhe sollte man allerdings lieber gleich die hohe Variante wählen, denn 1 Meter wird schon bei 4 bis 5-jährigen Kindern zu klein.

Die Ausstattung kann man im Laufe der Jahre erweitern durch anspruchsvolleres Zubehör. Hier ein paar Beispiele:

  • Babyschaukel > Schaukelbrett > Tellerschaukel
  • Schaukelbrett > Nestschaukel
  • Sprossenleiter / Strickleiter > Knotenseil
  • Große bunte Klettersteine > kleine grüne Klettersteine mit weniger Steinen
  • Telefon, Spiegel und Ähnliches > Basketballkorb & Boxsack

Es gibt also genug Möglichkeiten. Manchmal hilft es auch einfach Zubehörteile zu tauschen um die Attraktivität hoch zu halten. Ich würde hier übrigens nicht wild anbauen und erweitern, sondern lieber tauschen. Dabei ist es aber sinnvoll thematisch in einem Bereich zu bleiben.

 

Wie Sie Gartenspielgeräte kombinieren

Wenn Sie thematisch in einem Bereich bleiben, fällt es leichter eine schöne Spielewelt zu erschaffen. Sei es Piratenschiff, Prinzessinenschloss, Räuberhöhle, Ritterburg, eigenes Wohnhaus oder was auch immer. Wenn die Kids älter werden, verwandelt sich der Turm vielleicht eher in ein Sport- und Fitnessgerät.

Egal, was Sie ihren Kindern an Gartenspielgeräten bieten - es sollte genug Abwechslung vorhanden sein. Jedes noch so wild tobende Kind will auch mal ruhiger spielen und sollte diese Möglichkeit bekommen. Ein Sandkasten ist dafür ein wunderbares Mittel.

Zum Toben sind Rutsche und Schaukel gut geeignet. Kletterwand und Strickleiter können gut in die Toberei eingebaut werden und sind gleichzeitig sehr gut für Koordinationsübungen.

Für Liebhaber solcher Koordinationsübungen bietet es sich an, eine Slackline zu spannen. Schön ist dabei, dass sie nach Nutzung wieder abgebaut werden kann.

Auf eine Wippe habe ich übrigens bewusst verzichtet. Es sind immer 2 Kinder nötig, die am besten noch in der gleichen Gewichtsklasse sind. Die Verletzungsgefahr ist bei falscher Nutzung so groß, dass meines Erachtens noch besser aufgepasst werden muss. Auf dem Spielplatz macht man das vielleicht mal für ein paar Minuten, aber im Garten will man sich ja vielleicht auch mal kurz ausruhen…

Mit einem gut ausgestatteten Spielturm haben Sie schon eine super komprimierte Kombination aus einzelnen Geräten. Wenn Sie noch den Platz haben, stellen Sie ein Trampolin dazu. Wenn jetzt noch zwei Bäume für Slackline zur Verfügung stehen, haben Sie den perfekten Spielplatz im Garten.

Haben Sie noch Ideen? Schreiben Sie mir einfach…

Wie Sie so einen Spielturm sicher ausgestalten, können Sie hier in unserem gratis eBook lesen:

Klicken Sie hier für noch mehr Infos!

Cover_Report

Bis bald – bleiben Sie in Bewegung!
 

Kommentare: 0
Mehr über: Gartenspielgeräte

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren