Drucken

Beiträge zum Thema: Keimfallen

Blog zum Thema Kinder, Klettern & Outdoor


Bild von Rainer Sturm / pixelio.de

In unserem Blog werden Sie regelmäßig über alles rund um unsere Spieltürme, Klettertürme oder Neuerungen im Shop informiert. Hier werden natürlich auch Themen behandelt, die unsere Kunden besonders interessieren.

Wenn Sie Interesse an einem bestimmten Thema haben, schreiben Sie uns doch einfach eine Mail an info@kletterturm.de

Veröffentlicht am von

Keimfallen zuhause, die kaum einer kennt

Gesamten Beitrag lesen: Keimfallen zuhause, die kaum einer kennt

Keimfallen zuhause, die kaum einer kennt

Natürlich achten wir alle auf die Sauberkeit in den eigenen vier Wänden, ganz besonders dann, wenn auch Kinder oder sogar Säuglinge im Haushalt wohnen, oder gerade eine neue Virus- oder Grippewelle rumgeht. Dennoch gibt es die ein oder andere Keimfalle, an die wir vielleicht gar nicht so häufig denken. Denn alltägliche Dinge, wie Laptop Bildschirm reinigen, Smartphones keimfrei halten oder Trinkflaschen regelmäßig säubern, fallen häufig mal unter den Tisch.Spielen_im_Freien_kelly-sikkema-Ua4mE3lLnxs-unsplash

Genauso, wie wir nicht möchten, dass den Kids beim Klettern oder Spielen im Freien etwas passiert, sollten wir auch auf die richtige Hygiene drinnen achten. Denn auch dadurch können Krankheiten verursacht werden.

Hier geht es nicht unbedingt nur um die offensichtlichen Dinge. Denn wenn die Kinder vom Spielen draußen ins Haus rennen und dabei den halben Sandkasten mitnehmen, wischen wir doch sofort hinterher, richtig?

Dann schauen wir uns doch auch mal die “unsichtbaren” Keimfallen an, damit wir auch hier Krankheitserreger vermeiden können.

3 tükische Keimfallen im Alltag

1. Die Türklinke

Gerade in den wärmeren Jahreszeiten rennen die Kinder den ganzen Tag lang raus und rein, holen Dinge zum Spielen, trinken etwas, gehen auf die Toilette…aber wie oft waschen sie sich danach die Hände und wie oft schaffen wir als Eltern es tatsächlich, sie rechtzeitig daran zu erinnern? Also bleiben gerade an den Türklinken unglaublich viele Keime hängen.

Wenn wir also auf einer Seite nichts bewirken können, müssen wir eben auf der anderen etwas tun. Das bedeutet, regelmäßig darauf achten auch die Türklinken immer wieder zu reinigen!

2. Decken und Kissen

Und genau das führt uns auch zum nächsten Punkt. Wir freuen uns natürlich, wenn die Kinder draußen spielen und deren Fantasien sind dort oft keine Grenzen gesetzt. Gerade wenn sie ihren Traum vom eigenen Baumhaus erfüllt bekommen haben, wollen sie oft ihr ganzes Zimmer dort unterbringen.

Gerade Decken und Kissen dürfen da nicht fehlen, damit es auch schön gemütlich ist. Das heißt aber auch, dass die Textilien wahrscheinlich beschmutzt sind und feucht werden, und wenn sie längere Zeit draußen sind auch feucht bleiben. Gerade dann sind sie ein gefundenes Fressen für Bakterien und Keime.

Was tun? Genauso wie die Kleidung der Kinder selbst, einfach häufiger waschen und dann natürlich gut trocknen lassen.

3. Elektronische Geräte

Keimfalle_Tablet_jelleke-vanooteghem-chuzevDl4qM-unsplashUnd auch Geräte, die die Kleinen vielleicht gar nicht so häufig alleine in den Händen haben, können zur Keimfalle werden. Wer kennt das nicht, man hat Bilder gemacht und da freuen sich die kleinen Fotomodelle natürlich auch diese nachher am Laptop anzusehen. Meistens hat man da noch bevor man die Hälfte durchgeschaut hat den Bildschirm voller Klebehände.

Abgesehen davon, dass man so weniger sieht, sollte man auch auf Grund von Keimen und Bakterien nicht nur den Laptop Bildschirm reinigen, sondern auch die Tastatur regelmäßig säubern. Der Dreck lagert sich besonders gerne zwischen den Tasten ab.

Dasselbe gilt übrigens auch für die Fernbedienung, um die vielleicht schon mal spielerische gekämpft wird, genauso wie Smartphones und Tablets, die ja nun doch auch schon häufiger bei unseren Kindern in den Händen enden. Ganz besonders, wenn es draußen regnet und die Kinder drinnen spielen müssen, sollten diese potentiellen Keimfallen regelmäßig gereinigt werden.

 

Klettern und Toben? Lieber im Freien

Zum Schluss noch in eigener Sache:

Kinder können nicht nur still sitzen, sondern müssen sich auch viel bewegen. Andernfalls werden sie auch schnell zum sogenannten Zappelphillip, was natürlich niemand will.

Sorgen Sie also für genügend Bewegungsspielraum. Am besten im eigenen Garten.

Wie Sie das machen, erfahren Sie in unserem kostenlosen eBook "Gesunde Kinder durch Bewegung". Klicken Sie hier:

Klicken Sie hier für noch mehr Infos!

Cover_Report

Bis bald - bleiben Sie in Bewegung!

 

Olivr Falk

 

Autorenbox

Tamina Andrasch ist Autor der Agentur Mavens of London.

 

Disclaimer:

KLETTERTURM.DE ist nicht für den Inhalt dieses Artikels sowie den Inhalt der verlinkten Seiten verantworltlich. Er gibt rein die Meinung des oben angegebenen Autoren wider. Da das Thema Hygiene alle Familien mit Kinder betrifft, haben wir diesen Gastbeitrag gerne hier aufgenommen.

Gesamten Beitrag lesen