Drucken

Bewegungsförderung, warum das denn?

Veröffentlicht am von

Bewegungsförderung, warum das denn?

Bewegungsförderung, warum das denn?

Warum sprechen wir hier von Bewegungsförderung? Eigentlich ist so ein Kletterturm doch hauptsächlich ein Spielgerät, auf dem die Kids sich austoben und jede Menge Schabernack treiben können…

Das ist absolut richtig! Und das ist auch das Schöne an der Sache, denn die Kinder werden spielerisch zur Bewegung animiert und lernen dabei wichtige Funktionen ihres Körpers und Bewegungsabläufe kennen ohne es als Belastung oder Training zu sehen.

Viele Kinder verbringen (zu) viel Zeit vor der Flimmerkiste – sei es in Form von Computer, Smartphone, Tablet, Spielekonsole oder auch einfach nur der Fernseher – was bei einigen auf Dauer zur Einschränkung des Bewegungsapparates führen kann. Nicht dass wir hier nicht technikaffin sind, aber wir werden noch genug (auch unnötige) Lebenszeit mit dieser Technik verbringen. Wohlwissend, dass wir ohne die neue intelligente Technik auch nicht mehr können!

In der Kindheit werden auch die körperlichen Grundlagen für das spätere Leben gelegt. In unserer Gesellschaft kommt es immer mehr zu körperlichen Fehlhaltungen, bedingt durch zum Beispiel monotone Bewegungsabläufe in der spezialisierten Produktion oder im Büro. Wenn wir früh die Grundlage für eine ordentliche Muskulatur legen kann es helfen diese Schäden hinauszuzögern. Verhindern können wir es kaum, außer wir schaffen uns das Bewusstsein und die nötigen Freiräume dafür.

Wir Erwachsenen bekommen das in den wenigsten Fällen noch hin. Geben wir doch unserem Nachwuchs die Chance dazu, und das auf die unbeschwerte spielerische Art…

Bis dahin – bleib in Bewegung!

Kommentare: 0
Mehr über: Bewegungsabläufe, Bewegungsförderung, Training

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren